Österreichs größtes Security-Symposium: Cyberattacken bis Wirtschaftsspionage

Am 4. Juni thematisieren CIS und Quality Austria Schutzsysteme nach ISO 27001

Wien (pts005/24.04.2013/07:45) – Industriespionage, Datenpannen, Cyberattacken – 2013 ist das Jahr prominenter Opfer: Durch eine Sicherheitslücke im Adobe-Reader wurden Regierungen in Europa ausspioniert. Nach Thyssen Krupp und EADS vermeldeten namhafte US-Firmen Hackerangriffe, darunter Microsoft, Apple und Twitter.

60 Prozent der Spionage intern

Aber auch Wirtschaftsspionage aus den eigenen Reihen ist eine unterschätzte Gefahr. Laut einer Corporate-Trust-Studie entstehen 58 Prozent der Industriespionage-Schäden durch Mitarbeiter. “Die Abwehr von Informationsdiebstahl ist komplex – es gilt digitale und analoge Daten, mündliche Informationen und Know-how in den Köpfen der Mitarbeiter zu schützen”, erklärt Erich Scheiber, Geschäftsführer der Zertifizierungsorganisation CIS. Der internationale Security-Standard ISO 27001 adressiert ganzheitliche Informationssicherheit. Mehr als 20.000 Unternehmen weltweit sind laut ISO-Statistik bereits zertifiziert, pro Jahr kommen rund 2.000 dazu.

Security-Symposium: von A1 bis UNIQA

So veranstalten CIS und Quality Austria das heuer schon “9. Information-Security-Symposium, WIEN 2013” unter dem Leitmotiv: “Standardisierung von Security & Services nach ISO 27001 / ISO 20000: effektiv und transparent”. Am 04. Juni laden sie in den Kursalon Wien ein, wo mehr als 200 Teilnehmer aus führenden Unternehmen erwartet werden. Die Anmeldeliste von 2012 las sich wie das Who-is-Who der Security-Szene: von A1, BRZ oder Frequentis über KAV oder Kapsch bis Siemens und UNIQA.

Key Note: Awareness-Forscher Siponen

“Veranstaltungen wie diese schärfen bei Unternehmen das Bewusstsein dafür, sich effektiv gegen Informationsabfluss zu schützen. Umso wichtiger werden standardisierte Systeme, die das Schutzniveau und die Prozesseffizienz verbessern”, betont Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, der den Ehrenschutz übernimmt. Der Themenbogen spannt sich von “Datensicherheit im E-Government” über “Sichere Cloud-Services” bis zu “BYOD – aus rechtlicher Sicht”. Die Key Note hält der finnische Awareness-Forscher Mikko Siponen zu: “Employees’ Compliance with the Information Security Procedures: Make it Work”.

Information & Anmeldung: http://www.cis-cert.com/Symposium

(Ende)

Aussender: CIS – Certification and Information Security Services GmbH

Ansprechpartner: Heike Galley

Tel.: +43 (0)1 532 98 90

E-Mail: h.galley@galley-pr.at

Website: www.cis-cert.com/Symposium

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20130424005 ]

About Lukas Mühle

EDV Techniker und Web Designer aus Leidenschaft. Bin seit mehr als 10 Jahren in der IT Branche tätig.

Kommentar verfassen